DMP COPD

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung

(Englisch: chronic obstructive pulmonary disease, Abkürzung: COPD) bezeichnet als Sammelbegriff eine Gruppe von Krankheiten der Lunge, die durch Husten, vermehrten Auswurf und Atemnot bei Belastung gekennzeichnet sind.

In erster Linie sind die chronisch-obstruktive-Bronchitis und das Lungenemphysem zu nennen. Beide Krankheitsbilder sind dadurch gekennzeichnet, dass vor allem die Ausatmung (Exspriration) behindert ist. Umgangssprachliche Bezeichnungen sind „Raucherlunge“ für die COPD und „Raucherhusten“ für das Hauptsymptom.

Wie beim Diabetes mellitus ist die Schulung der Betroffenen wichtig. Sie erlernen nicht nur das Verstehen ihrer Krankheit sondern wie wichtig die Medikation, die Kontrolle durch die Lungenfunktion, die Anwendung ihrer Inhalationsmedikamente und der Verzicht des Nikotinkonsums ist. Schulungen in der Praxis sind in Vorbereitung und werden demnächst den Betroffenen angeboten.