EKG

Das Elektrokardiogramm (EKG), die Herz-Strom-Kurve, gehört seit den 60er Jahren in das therapeutische Spektrum der Ärzte, insbesondere der Internisten. Mit Hilfe sehr empfindlicher Elektroden wird auf der Körperoberfläche die Ausbreitung des Stroms der Herzzellen gemessen.

Durchblutungsstörungen, Herzinfarkte, Narben nach Infarkten, Herzvergrößerungen, Veränderung des Herzens durch lange bestehenden Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen und weitere Herzerkrankungen lassen sich häufig durch das EKG feststellen.

Die Untersuchung ist schmerzfrei. Sie kann jederzeit auch ohne Anmeldung durchgeführt werden.
Das Ergebnis ist sofort beurteilbar.